keyvisual



Home
Über Mich
Ausbildung
Behandlung
Fahrpraxis
Fotos
Kontakt
interessante Links
Impressum
Sitemap

Meine Behandlungsmöglichkeiten umfassen:

 

AKUPUNKTUR

Akupunktur  ( lat. acus = Nadel , pungere = stechen) steht für die Behandlung bestimmter Körperpunkte mit Nadeln. Die Akupunkturpunkte können außerdem noch durch Wärme ( Moxibustion), Fingerdruck  (Akupressur) oder mit dem Laser stimuliert werden.

Akupunktur ist ein Teil der Traditionellen Chinesischen Medizin ( TCM), mit der seit mehr als 2000  Jahren viele Krankheiten erfolreich behandelt werden. Die Chinesische Medizin beruht auf einer ganzheitlichen Betrachtungsweise von Mensch und Tier. Sie stärkt die Selbstheilungskräfte des Körpers, seine Yin und Yang-Kräfte und das Qi, die Lebensenergie.

Sind Yin und Yang im Gleichgewicht, ist der Mensch bzw. das Tier gesund. Befindet sich jedoch eine Störung im Gleichgewicht und eine Stagnation des Qi`s, führt dies zu einer Erkrankung. Durch die Akupunktur kann das  Gleichgewicht wieder reguliert werden.

 Akupunktur findet ihren Einsatz in folgenden Bereichen:

* Erkrankungen des Bewegungsapparates

* Erkrankungen der Atemwege 

* Akupunktur bei gastrointestinalen Störungen

* bei kardiovaskulären Erkrankungen

* Bandscheibenerkrankungen beim Hund und chronische Rückenschmerzen beim Pferd

* bei neurologischen Erkrankungen

* uvm

 

 

HOMÖOPATHIE

Das Wort Homöopathie kommt ursprünglich aus dem Griechischen und ist zusammengesetzt aus den Begriffen "homoios" = "ähnlich" und "pathos"= "leiden". Wörtlich übersetzt bedeudet es "ähnliches Leiden".   Die Homöopathie ist  eine Behandlungsmethode, bei der Mittel eingesetzt werden, die dem Arzneimittelbild der Krankheit ähnlich sind.

Begründet wurde die Homöopathie von dem deutschen Arzt  Samuel Hahnemann ( 1755 - 1843 ).

Unterschieden wird in der Homöopathie zwischen der Klassischen Homöopathie und Komplex- Homöopathie.

Bei der klassischen Homöopathie betrachtet man die individuelle Ganzheit von Körper, Geist und Seele, da jedes Individuum bei einer Erkrankung eigene, persönliche Krankheitszeichen äußert. D.h. jedes Lebewesen besitzt sein eigenes Krankheitsbild in Bezug auf sein körperliches, geistiges und seelisches Befinden.

Nach einer gründlichen Anamnese und  Repertorisation kann man das jeweilige Homöopathische Mittel  dem Menschen/ dem Tier zuordnen. 

Komplexmittel sind homöopathische Mittel, die eine Mischung von mehreren Homöopathischen Einzelmittel sind. Komplexmittel berücksichtigen keine individuelle Ganzheit ( Körper, Geist , Seele). Mit dem Komplexmittel wird auf ein Zufallsprinzip gesetzt, dass eines der enthaltenen Arzneimittel auf das jeweilige Krankheitsbild zutrifft.

Homöopathie findet ihren Einsatz in folgenden Bereichen:

* Erkrankungen auf psychischer Ebene

* Erkrankungen des Bewegungsapparates

* Hauterkrankungen

*  Ausleitungsmittel

* Div. organische Erkrankungen

* im geriartrischen Bereich

* bei akuten Notfällen

* Erkrankungen des Nervensystems

* Homöopathie bei Verhaltensauffälligkeiten

* uvm

 

PHYTOTHERAPIE

Die Phytotherapie (Pflanzenheilkunde) gehört zu den ältesten medizinischen Therapien weltweit. In der Phytotherapie spricht man von Heil und Arzneipflanzen, bei denen Pflanzenteile wie z.B. Stiel, Blüten, Blätter, Rinde und Wurzeln zum Einsatz kommen. Diese in der Pharmazie genannten Drogen sind gewonnene Ausgangsstoffe, die frisch, getrocknet, als Aufguss, Tee, Auskochung etc. therapeutisch angewendet werden.

Die Inhaltsstoffe dieser Pflanzen sind unter anderem Ätherische Öle, die  z.B. für Inhalationen oder Einreibungen eingesetzt werden, Bitterstoffe, welche bei Verdauungsstörungen zum Einsatz kommen, Gerbstoffe, die adstringierende ( zusammenziehende )  Wirkung aufweisen, Saponine, die reinigend, entgiftende und ausleitende Wirkung haben und Schleimstoffe, die in Wasser quellen und zähflüssige Lösungen bilden. Diese Saponine werden u.a. bei Atemwegserkrankungen eingesetzt.

Die Phytotherapie ergänzt sich gut mit der Akupunktur. Gerade bei Pferden kann man die Phytotherapie gut anwenden, indem man die Heilpflanzen/ Kräuter im Futter beimischt.

 

SCHÜSSLER SALZE -  GENANNT AUCH BIOCHEMIE NACH SCHÜSSLER

Ist der Mineralstoffhaushalt der Zellen gestört, entstehen Krankheiten. So lautet der Ansatz nach Wilhelm Heinrich Schüssler (1821- 1898), der Arzt und Homöopath war. Er benutze die homöophatische Aufbereitung zur Herstellung seiner Mineralsalze, die mit Ausnahme von Silicea jeweils aus einem sauren und einem basischen Element besteht.  Die Schüssler Salze beruhen nur auf körpereigene Stoffe und nicht wie in der Homöopathie körperfremde Materialien wie tierische, pflanzliche, Mineralien, Chemische oder Giftstoffe. Wie auch in der Homöopathie werden die Schüssler Salze potenziert ( verdünnt), denn die Aufnahme bzw. die Verwertung im Körper gelingt besser, je verdünnter das Salz ist. Die Trägersubstanz ist meist Milchzucker ( für Menschen mit Laktoseintolleranz auch in Kartoffelstärke erhältlich). Es gibt die Salze aber auch als Tropfen, Pulver oder Salben. Schüssler Salze wirken über die Schleimhäute. Bei Pferden gibt man die Salze mit Wasser verdünnt  am besten mit einer Spritze (Ohne Kanüle!) direkt ins Maul.

Schüssler Salze werden angewendet bei:

* Krampfartigen Schmerzen

* zur Stärkung des Immunsystems

* bei Erkältungen und Fieber

* Störungen des Wasserhaushaltes

* uvm

 

BACHBLÜTEN

Die Bachblütern- Therapie wurde von Dr. Edward Bach (1886-1936) entwickelt. Mit Hilfe der Blüten soll  eine positive und regulierende Wirkung auf die Psyche von Mensch und Tier hergestellt werden. Das Prinzip dieser Therapie beruht darauf , dass nicht die Krankheit, sondern die Psyche ins Gleichgewicht zwischen Körper, Geist und Seele zu bringen.  Edward Bach hat 38 Blüten untersucht und beschrieben. Hergestellt wurden die Bachblüten nach der Sonnenmethode. Er sammelte Vollreife Blüten und legte sie in eine Glasschüssel mit Quellwasser, wo sie dann mehrere Stunden in der prallen Sonne standen. Die Blüten wurden dann entfernt und das Quellwasser hatte die Schwingungen der Pflanzen enthalten. Anschließend wurde das Wasser mit Alkohol konserviert. Die Bachblüten sollen die Negativen Grundgefühle beseitigen, damit die Selbstheilungskräfte des Körpers wieder angeregt werden können.

Bachblüten werden hauptsächlich in der Verhaltenstherpie eingesetzt.

 

Vital-Wellen-Therapie

Bei der Vitalwellentherapie (VWT) handelt es sich um eine tiefenwirksame Micromassage, bei der hochwirksame pflanzliche Wirkstoffkombinationen ( z.B. Teufelskralle, Johanniskraut)  mit einer Frequenz von 900.000 Schwingungen/sek. in betroffene Gewebe- und Hautareal einmassiert werden. Bedingt durch diese Tiefenwirkung der Vitalwellen kommen die Wirkstoffe gezielt an den Bereich an dem sie wirken sollen.

Die Vitalwellen-Therapie

* Stärkt und entsäuert  das Bindegewebe

* Löst Blockaden und unterstützt den Abtransport von Giftstoffen und Schlacken

* Verbesserung der Durchblutung und Erweiterung der Gefäße

* Micromassage der gesamten Haut- und Bindegewebe

* Sauerstoff- und Nährstoffversorgung wird verbessert

 

Die Vitalwellentherapie ist natürlich und schmerzfrei, was vorallem bei Tieren eine wichtige Rolle spielt. Sie ist schnell wirksam und wird bei akuten und chronischen Schmerzbehandlungen eingesetzt.

Angewendet wird die Vitalwellen-Therapie z.B. bei:

* Muskelverspannungen

* Arthrose

* Sehnenproblemen

* Gelenkgallen

* Hufrehe

* Ekzemen

* Narbenbehandlung

* uvm

 

 

 

Und vieles mehr....

Top
Tierheilpraktikerin Silke Ahrens | info@thp-ahrens.de